AMK zu Medikationsfehlern bei flüssigen Arzneimitteln

06.07.2021 - Arzneimittelinformation, externe Gremien, Information & Internet, Apothekenwesen

Mitarbeiter der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) haben in der aktuellen Ausgabe des Bulletins zur Arzneimittelsicherheit publiziert. Der Artikel mit dem Titel „Dosierung flüssiger Zubereitungen zum Einnehmen – Potenzial für Medikationsfehler“ beschreibt an fünf Fallbeispielen Maßnahmen zur Fehlerabwehr. Diskutiert werden im Artikel flüssige Arzneimittel mit Wirkstoffen gegen Epilepsie, Psychosen und Schmerzen.

Seit 2012 arbeiten das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und die Arzneimittelkommissionen der Heilberufe enger zusammen, um aus Spontanberichten und anderen Hinweisen zu Medikationsfehlern Gegenmaßnahmen abzuleiten. Als zielführend hat sich erwiesen, dass das BfArM auch die Fälle berücksichtigt, die (noch) nicht zu einem Schaden bzw. einer Nebenwirkung beim Patienten geführt haben.

zurück zur Übersicht