STIKO: Unter 60-Jährige erhalten bei Zweitimpfung mRNA-Impfstoff statt Vaxzevria

08.04.2021 - Pandemie, Arzneimittelinformation

Im Beschluss der STIKO zur 4. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung und die dazugehörige wissenschaftliche Begründung, empfiehlt diese die Impfung gegen COVID-19 mit einem der beiden zugelassenen mRNA-Impfstoffe (Comirnaty von BioNTech/Pfizer, COVID-19-Vaccine von Moderna) oder einem der beiden zugelassenen Vektor-basierten Impfstoffe (Vaxzevria von AstraZeneca, COVID-19 Vaccine Janssen). Wie im Epidemiologischen Bulletin 16/2021 ausgeführt, werden die Impfstoffe hinsichtlich des Individualschutzes und der Bekämpfung der Pandemie als gleich geeignet beurteilt. Die beiden mRNA-Impfstoffe und die COVID-19 Vaccine Janssen können in allen Alters- und Indikationsgruppen eingesetzt werden, für die sie zugelassen sind.

Eine begonnene Impfserie muss gegenwärtig mit demselben Produkt abgeschlossen werden. Eine Ausnahme gilt bei der Impfung von Personen unter 60 Jahren, die bereits eine erste Dosis Vaxzevria erhalten haben. Bis entsprechende Daten vorliegen, empfiehlt die STIKO, bei diesen Personen anstelle der zweiten Vaxzevria-Dosis eine Dosis eines mRNA-Impfstoffs 12 Wochen nach der Erstimpfung zu verabreichen.

zurück zur Übersicht