Apotheker Jürgen Biedermann verstorben

29.01.2021 - Mitgliederverwaltung, Information & Internet

Am 14.01.2021 hat sich der Lebenskreis unseres Kollegen Jürgen Biedermann nach kurzer Krankheit geschlossen. Wir verlieren mit ihm einen sehr aktiven Apotheker, der alle Irrungen und Wirrungen unseres Berufsstandes nach dem 2. Weltkrieg erlebt hat. Das Engagement für den Berufstand wurde ihm dabei quasi in die Wiege gelegt.

So war sein Großvater Dr. Carl Biedermann Mitglied des Thüringer Apothekervereins, danach der Thüringer Apothekerkammer sowie des Apothekerberufsgerichtes. Sein Vater Dr. Werner Biedermann war Lehrbeauftragter für die Arzneimittel- und Apothekengesetzgebung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und von 1936 bis 1944 Apothekenrevisor in Thüringen. Auch in der Lokalpolitik und der Heimatgeschichte von Bad Liebenstein/Schweina war die Familie Biedermann über Generationen aktiv tätig.

Die Söhne Dr. Eike und Jürgen Biedermann setzten die Arbeit ihrer Vorfahren mit gleichem Einsatz fort. Eike Biedermann war nach der deutschen Einheit nach 1991 als ehrenamtlicher Richter am Berufsgericht der Heilberufe Meiningen tätig. Jürgen Biedermann hat die erneute Gründung der Standesorganisationen der Thüringer Apotheker/innen nach der Einheit Deutschlands maßgeblich mitgestaltet. Mit Unterstützung der Berufskollegen aus Bayern gelang in kurzer Zeit die Gründung des Thüringer Apothekerverbandes am 10.03.1990 in Unterwellenborn, in dessen Vorstand er gewählt wurde. Am 06.09.1990 wurde er zum Vizepräsidenten der Landesapothekerkammer gewählt. In dieser Funktion war er sehr viele Jahre tätig und hat mich und den gesamten Vorstand mit seiner ruhigen und ausgleichenden Art sehr oft vor übereifrigen Diskussionen bewahrt. Auch für seine aktive Arbeit für die Sächsisch-Thüringische Apothekerversorgung danke ich ihm im Namen der Apotheker/innen der beiden Bundesländer sehr herzlich. Für seine berufspolitische Arbeit erhielt er zum Thüringer Apothekertag 2001 als erster Apotheker die Trommsdorff-Medaille als höchste Auszeichnung der beiden Berufsorganisationen der Thüringer Apotheker.

Beruflich übernahm er nach der Einheit im Jahre 1990 gemeinsam mit seinem Bruder die elterliche Hubertus-Apotheke in Schweina mit Zweigapotheke in Bad Liebenstein als OHG, die 1976 quasi zwangsenteignet worden waren. Im Jahre 1996 wurde die OHG aufgelöst und Kollege J. Biermann gründete in Bad Liebenstein die Apotheke zur Heilquelle, indem er die ehemalige Filiale durch Umbau und Neueinrichtung vergrößerte, damit sie die Anforderungen der Apothekenbetriebsordnung erfüllte. Diese Apotheke betrieb er gemeinsam mit seiner Ehefrau Apothekerin Christine, die ihm damit beruflich den Freiraum für seine umfangreichen berufspolitischen Aufgaben verschaffte. Die Apotheke zur Heilquelle verkaufte er im Jahre 2007 und ging in den Ruhestand.

Die neu gewonnene Freizeit nutzte er, um sich verstärkt seinen lokalen Aufgaben zu widmen. Er engagierte sich verstärkt in der Kommunalpolitik, als Vorsitzender des Fördervereins Schloss Altenstein und setzte sich aktiv für den Erhalt des Kurtheaters als Außenstelle des Meininger Theaters ein. Er engagierte sich gemeinsam mit seiner Ehefrau Christine im Vereinswesen der Stadt. Sein Lebenskreis war stets geprägt von hoher Einsatzbereitschaft für den Berufsstand, für andere Menschen, seinen Heimatort, für Natur und Umwelt, Kunst und Kultur.

Wir wünschen seiner Familie viel Kraft, den Verlust eines lieben Menschen zu überwinden. Die Thüringer Apotheker/innen trauern um ihren ehemaligen Vizepräsidenten Jürgen Biedermann.

Dr. Egon Mannetstätter
Ehrenpräsident der LAK Thüringen

zurück zur Übersicht