Notbetreuung in Klassenstufen 1-6 und KiTas

13.12.2020 - Pandemie

Unmittelbar vor der Einigung von Bund und Ländern informierte Thüringens Bildungsminister Helmut Holter über die Entscheidung zur Einstellung des Präsenzunterrichts an allen Thüringer Schulen ab dem 16. Dezember 2020. Alle Schülerinnen und Schüler in Thüringen sollen vom 16. bis 22. Dezember 2020 und vom 4. bis 8. Januar 2021 im häuslichen Lernen unterrichtet werden. Der Präsenzunterricht wird für diese Zeit ausgesetzt mit der Ausnahme, dass die für den Schulabschluss 2021 unaufschiebbaren Klassenarbeiten und Klausuren unter Einhaltung der Hygienebestimmungen stattfinden dürfen.

Für Kinder der Klassenstufen 1 bis 6 und der Förderschulen wird bei Bedarf eine Notbetreuung angeboten. Eine Vorabanmeldung ist erforderlich. Hygiene- und Infektionsschutzkonzepte gelten selbstverständlich weiter. Bund und Ländern haben ähnliche Regelungen auch für Kindergärten beschlossen, auch dort soll bei Bedarf eine Notbetreuung angeboten werden.

Da weder Land noch Bund weitere Angaben zur Notbetreuung machen, gehen wir davon aus, dass die Apothekenmitarbeiter:innen als Personal der kritischen Infrastruktur die Notbetreuung bei Bedarf in Anspruch nehmen können. Bitte wenden Sie sich dazu direkt an die betroffenen Einrichtungen.

zurück zur Übersicht