Statement zu VOASG-Berichten über OTC-Preise

11.09.2020 - Information & Internet
ABDA-Präsident Friedemann Schmidt erklärt zu Presseberichten über steigende Preise von rezeptfreien Medikamenten: „Es ist schlichtweg Unsinn, dass die Preise von Schmerzmitteln und anderen rezeptfreien Medikamenten in Folge des Vor-Ort-Apothekenstärkungsgesetzes (VOASG) steigen werden. Das VOASG bezieht sich nur auf rezeptpflichtige Arzneimittel, deren Preise in Deutschland ohnehin reguliert sind. Auch ausländische Versandhändler sollen sich dem Gesetz zufolge künftig an deutsches Recht halten. Bei rezeptfreien Medikamenten herrscht dagegen seit vielen Jahren ein freier Preiswettbewerb zwischen den Vor-Ort- und Versandapotheken, den es natürlich auch weiterhin geben wird. Das neue Gesetz soll die Apotheken vor Ort stärken, damit die Patienten auch weiterhin eine große Auswahl zwischen Apotheken haben und damit schneller und besser versorgt werden.“

zurück zur Übersicht